Hände weg von Kredit-Versprechen aus dem Ausland!

Kreditnehmer in der Schweiz geniessen einen starken Schutz durch das Schweizerische Konsumkreditgesetz (KKG). Ausländische Anbieter müssen sich nicht an diese Anforderungen halten und ködern so verzweifelte Kreditsuchende in der Schweiz. Die Erfahrungsberichte lassen uns auf weitverbreitetes Abzockertum schliessen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Das Schweizerische Konsumkreditgesetz (KKG) regelt die Kreditvergabe in der Schweiz und gibt viel Schutz für den Konsumenten.

  • Ausländische Anbieter ködern mit unlauteren Methoden nach verzweifelten Kunden in der Schweiz.

  • Die Erfahrungen sind überwiegend schlecht – Meiden Sie unbedingt diese Angebote.

Interessanter Markt

Die Schweiz ist für viele Kreditanbieter aus dem Ausland ein interessanter Markt weil das Kredit-Risiko im Vergleich zum Ausland durch den starken Arbeitsmarkt und die tiefe Arbeitslosigkeit in der Schweiz deutlich geringer ist. Dazu kommt, dass das Konsumkreditgesetz (KKG) den Kredit-Banken in der Schweiz Vorsichtsmassnahmen auf erzwingt, um der Überschuldung der Konsumenten einen Riegel zu schieben.

Diese Massnahmen sind aus gesellschaftlicher und volkswirtschaftlicher Hinsicht unterstützenswert. Sie können aber in bestimmten Fällen zu schwierigen Situation führen. So erhalten Kunden, welche bei der Kredit-Prüfung zu wenig monatlichen Budgetfreibetrag (Überschuss) vorweisen können um zusätzlich noch eine monatliche Kreditrate für einen Kredit bezahlen zu können, keinen Kredit von Schweizer Anbietern. Die Strafen für die Banken sind massiv im Falle einer Verletzung dieser Pflicht. Genau diese Konsumenten sprechen dann aber auf die verlockenden Angebote von Anbietern aus dem Ausland an, welche sich nicht den Schweizer Gesetzten verpflichtet fühlen.

Bekannte Horrorgeschichten

Kassensturz, Beobachter und die einschlägigen Foren sind voll mit Horror-Geschichten von Schweizer Konsumenten, welche von ausländischen Geldversprechen angelockt wurden. Kredit fanden sie nicht, und gekostet hat es die Kunden auch noch. Kunden werden von Firmen mit Namen wie "Deutsche-Finanzvermittlung" oder "Lugano oder Luzern Finanz" oder "Kredit für alle" oder "Volkskredite" etc. mit dem schnellen Kredit geködert.

Viele dieser Anbieter verlangen eine Vorauszahlung oder bieten eine gebührenpflichtige Telefonberatung an. (Beides in der Schweiz verbotene Praktiken.) Natürlich stecken die Kunden dann lange in der Anrufschlaufe und generieren schöne Einkünfte für die Unternehmen. Am Schluss geht es mit dem Kredit dann auch nicht.

Unser Tipp: Verzichten Sie nicht auf Ihre Rechtssicherheit in der Schweiz und sehen Sie den verlockenden Angeboten aus dem Ausland sehr skeptisch entgegen.

Weitere Informationen zu: Kredit Anbieter