Ein Darlehen aus dem engsten Kreis ist oft die beste Lösung. Einige Punkte gibt es jedoch zu beachten.

Ein Darlehen oder Kredit aus dem Familien- oder Freundeskreis ist meist günstiger und einfacher zu erhalten als von einer Kreditbank. Sichern Sie Ihre guten Beziehungen im engsten Kreis mit offener Kommunikation und einem schriftlichen Vertrag ab.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kredit von Familienmitgliedern und Freunden sind sehr häufig und oft mit vorteilhaften Konditionen verbunden.

  • Sprechen Sie offen mit allen Beteiligten im Vorfeld. Sie halten damit die negativen Gefühle innerhalb der Familie auf einem Minimum, sollte es einmal zu einem Liquiditätsengpass kommen.

  • Schliessen Sie einen schriftlichen Darlehensvertrag ab. Sie regeln damit alle Details und können das Dokument für die Steuerbehörden nutzen.

Für die meisten die erste Anlaufstelle

Wenn das Ersparte für einen Investition nicht reicht sind Eltern, Verwandte oder Bekannte oft die ersten Anlaufstellen. Es gibt in der Schweiz keine offiziellen Zahlen über das Kreditvolumen innerhalb des engeren Familien- oder Freundes-Kreises. Wir schätzen jedoch diese Kreditart als sehr verbreitet ein.

Die Gewährung von Krediten dieser Art ist sehr einfach, bedingt keiner speziellen Form und es gelten nur die allgemeinen Gesetze über das Vertragswesen im Schweizerischen Obligationenrecht (OR). Aus unserer Erfahrung lohnt es sich jedoch auf ein paar wichtige Elemente zu achten. Hier die wichtigsten Punkte:

Kann das Familien-Verhältnis strapazieren

Mit einem Darlehen oder Kredit ist immer auch ein gewisses Risiko verbunden, dass der Darlehensnehmer den Kredit nicht mehr zurückzahlen kann, oder die Kreditraten, wenn solche vereinbart wurden, nicht termingerecht bezahlen kann.

Sind Sie sich diesem Umstand von Anfang an bewusst und wägen Sie dieses Risiko mit der Einfachheit des Kredits aus dem engeren Umkreis ab. Was würde geschehen, wenn Sie Ihren Eltern, Ihren Verwandten das Geld nicht zurückbezahlen könnten? Denken Sie an Ihre Beziehung zu den Direktbetroffenen (z.B. Ihre Eltern), aber auch zu allfälligen Drittparteien, wie Ihre Geschwister. Denken Sie aber auch an die finanziellen Konsequenzen, welchen der Darlehensgeber möglicherweise ausgesetzt ist. Handelt es sich bei dem Geld um das notwendige Alterskapital der Eltern, auf welches sie angewiesen sein werden?

Unser Tipp: Sprechen Sie mit allen involvierten Familienmittgliedern offen über das Darlehen. Schliessen Sie einen schriftlichen Vertrag ab. (Hier gibt es eine Vorlage)

Freundschaften entstehen und zerbrechen. Schaffen Sie Klarheit mit einem Darlehensvertrag.

Wenn Liebe in eine Freundschaft einzieht, dann verdrängen Optimismus, Vertrauen und Wohlfühlen oft andere wichtige Schutzmechanismen in uns. Unsere Glückshormone erlauben kaum andere Gedanken. Das Leben, die Vergangenheit, die Zukunft und die Finanzen werden geteilt.

Leider ist es jedoch so, dass viele Beziehungen den Test der Zeit nicht überstehen und zerbrechen. So zum Beispiel sind in der Schweiz 30% der Ehen nach 30 Jahren der Eheschliessung wieder geschieden, mit stark steigendem Trend (Quelle: Bundesamt für Statistik).

Aus dieser Tatsache alleine empfiehlt es sich unbedingt, dass ein Darlehen schriftlich abgeschlossen wird. Regeln Sie alle Details in einem einfachen Darlehensvertrag. Diesen können Sie auch den Steuerdokumenten beilegen. Darlehens- und Kredit-Zinsen können steuertechnisch vom Einkommen abgezogen werden, wenn diese dokumentiert sind. Ein schriftlicher Vertrag kann dies, eine mündliche Abmachung nicht.

Unser Tipp:  Schliessen Sie einen schriftlichen Vertrag ab. (Hier gibt es eine Vorlage)

Weitere Informationen zu: Kredit Anbieter , Schulden , Familie