Neues Kredit-Produkt für eine kleine Nische


Mit dem Produkt „Credit-now Diploma“ bedient die BANK-now seit kurzem den kleinen Nischenmarkt für Erwachsenen Weiterbildung. Geht es hier um Kommerzielle Ziele oder um Öffentlichkeitsarbeit?


In gesättigten Märkten versuchen Anbieter mit Produktvariationen kleinere Segmente, sogenannte Nischen, mit speziell auf deren Bedürfnisse zugeschnittenen Produktmerkmalen zu bedienen. In Falle von „Credit-now Diploma“ handelt es sich um den Weiterbildungsmarkt für Erwachsene. Auf den ersten Blick mag die Strategie des Bankenhauses verständlich sein. Denn der Markt für Erwachsenenbildung wächst stetig und die finanzielle Belastung für die Studierenden ist beträchtlich. Die Schulgelder können schnell einmal CHF 10'000.- pro Jahr erreichen und durch ein reduziertes Arbeitspensum während der Studienzeit, erleiden die meisten Studierenden auch einen Erwerbsausfall. Die Grundlagen für einen attraktiven Markt sind also gegeben.

Um den Bedürfnissen der Werkstudenten zu entsprechen, bietet das Produkt gegenüber dem normalen Konsumkreditprodukt, den Studierenden eine höhere Flexibilität. Der Kredit funktioniert wie eine Kredit-Limite – der Kunde kann so viel beziehen wie er gerade nötig hat, den eigenen Bedürfnissen entsprechend, und bezahlt auch nur Zinsen auf dem bezogenen Betrag. Auch ist der angebotene Kredit-Zins tiefer als bei den Standardprodukten der BANK-now. Er beginnt bei 8.9%, 100 Basispunkte unter dem Anfangswert des normalen Produktes. Wie viele Kunden diesen tieferen Zins dann auch tatsächlich angeboten bekommen, haben wir nicht in Erfahrung bringen können. Falls es sich jedoch bei der Zinsvergabe beim „Diploma“ ähnlich wie bei den anderen BANK-now Produkten verhält, sollten Antragsteller vorsichtshalber mit einem deutlich höheren Zins rechnen. „Ab“-Zinsen sind oft nur für eine kleine Anzahl der besten Kunden reserviert.

Bei den Voraussetzungen von „Diploma“ sind wir dann doch etwas stutzig geworden. Ein geregeltes Einkommen (unbefristet) ist Bedingung. Da es sich bei diesem Produkt um ein KKG Kredit handelt, ist dies auch notwendig um die gesetzlich notwendige Budgetprüfung durchführen zu können. Auch dass die Bank eine Anmeldebestätigung einer in der Schweiz anerkannten und domizilierten Institution verlangt, ist bei einem solchen Produkt verständlich. Dass jedoch ein Antragsteller mindestens 25 Jahre alt sein muss, erstaunt dann doch etwas. Studierende in den unzähligen Bachelor-Programmen der Fachhochschulen sind zum Grossteil unter dieser Altersgrenze. Dazu kommt, dass ältere Studierende oft genügend Goodwill an Ihren Arbeitsplätzen haben, dass der Arbeitnehmer die Weiterbildung mit-finanziert. Die jüngeren Arbeitnehmer haben diese Möglichkeit weniger, würden also eine Finanzierungshilfe stärker benötigen. Da setzt sich die Bank unserer Meinung nach ganz grosse Steine in den eigenen Weg.

Wieso die BANK-now diese Alters-Voraussetzungen für das Produkt „Diploma“ bei 25 Jahren angesetzt hat ist kaufmännisch nicht ganz verständlich. Vielleicht sind Kreditausfälle bei jüngeren Kunden häufiger als bei älteren. Hier handelt es sich jedoch um ein Segment der Jungen, welches Weiterbildung schätzt, welches bereit ist die eigene Freizeit für die Weiterbildung zu opfern. Der gesunde Menschenverstand würde hier eine tiefere Ausfallquote erwarten.

Aber vielleicht ist das Unternehmerische bei diesem Produkt nicht im Zentrum für die Kreditbank. Wenn nicht kaufmännische, welche anderen Leitmotive könnten die Haupttreiber für dieses Produkt sein? Handelt es sich um eine Art Öffentlichkeitsarbeit, um vom Thema Überschuldung abzulenken? Oder wird versucht mit dem relativ sicheren Thema Erwachsenenbildung die Wahrnehmung der Bank zu verbessern, welche kürzlich wegen der konsumgetriebenen Werbung stark angeprangert wurde? Oder handelt es sich gar um eine Kundengewinnungs-Aktion, mit welcher zukünftige gute Kunden durch ein neues Produkt angezogen werden und Ihnen dann zu einem späteren Zeitpunkt ein anderes verkaufen zu können?

Wir von Kreditinformation haben derzeit mehr Fragen als Antworten zu diesem Produktlaunch. Wir werden aber für Sie am Ball bleiben.

<< zurück